Seiteninterne Navigation

Freie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband BayernFreie Wähler Landesverband Bayern

Navigation

 

Aktuelles

Die Haushaltsrede 2016 der PWG Fraktion

Seiteninhalt

Haushalt 2007

Hr. Bürgermeister, Kolleginnen und Kollegen.

 

Nach den ausführlichen Vorreden ist es schwer noch neue Erkenntnisse in die Diskussion einzubringen. Nichts desto trotz möchte jedoch auch die PWG Fraktion ihren Kommentar zu unserem aktuellen Haushalt 2007 abgeben.

 

Die Steuereinnahmen und hier insbesondere die Gewerbesteuer erreichen einen historischen Höchststand. Dies spiegelt sich auch in unserem Haushaltsvolumen wieder.

Sehr erfreulich ist die aktuell Schuldenstandsreduzierung auf ca. 5,05 M € oder pro Einwohner auf  1.182 € zum Jahresende. Dies ist umso bemerkenswerter wenn man sich die Zahlen von 2001 betrachtet, hier lag der Schuldenstand noch bei ca. 7.1 M €. Ja man muss sagen hier stimmt die Richtung.

 

Jedoch dürfen wir jetzt keinesfalls in finanziellen Übermut verfallen. Nach einer langen finanziellen Durststrecke, in der manche Pflichtaufgabe bis erheblich unterhalb der Schmerzgrenze reduziert wurde, sind wir nun wieder in der Lage, diese im Bereich der Straßeninstandhaltung in den Ortsteilen sowie der Kernstadt, der Gewässerpflege, der Anlagenpflege und auch des Fremdenverkehres in adäquater Höhe wahrzunehmen. Hier können jetzt die Ausfälle und Verschiebungen der letzten Jahre angegangen und abgearbeitet werden.

 

In der Annahme, dass die kommenden Jahre uns zwar nicht mehr dieses hohe Niveau, jedoch eine vernünftige Einnahmensituation bringen, dürfen wir unsere in die Wege geleiteten Projekte nicht aus dem Fokus verlieren. Dies sind insbesondere die Kanalbaumassnahmen und die Straßen-instandsetzung bzw. Straßengestaltung in unserer Kernstadt. Diese werden aufgrund der erforderlichen Finanzierungs-anteile der Stadt, unsere Haushalte extrem belasten.

Auch erscheint die Vision einer Westumfahrung eventuell in den Bereich des mach- bzw. finanzierbaren zu rücken.

 

Besonders erfreulich ist für mich als Heuberger, dass die lange geplante und beschlossene Anbindung von Heuberg an die B466 mit 100.000€ als Anschubfinanzierung auf den Weg gebracht werden konnte und die entsprechende  Berücksichtigung im Finanzplan der nächsten Jahre lässt eine Realisierung in absehbarer Zeit wahrscheinlich werden.

 

Bedanken möchten wir uns bei allen Steuerzahlern die uns dies erst ermöglichten.

 

Bedanken möchte sich die PWG jedoch auch bei der Verwaltung insbesondere Herrn Kämmerer Helbig sowie beim Bürgermeister, die einen fairen und ausgewogenen Haushaltsvorschlag erarbeitet haben, aber auch bei den Kolleginnen und Kollegen des Stadtrates, die in äußerst kollegialer, verantwortungsbewusster und disziplinierter Vorgehensweise und Diskussion dieses Werk überarbeiteten.

 

In der Hoffnung für uns alle und angelehnt an das Biblische Gleichnis, dass auf magere Jahre auch wieder gute Jahre folgen, schließe ich jetzt.

 

Ich danke für Eure Aufmerksamkeit.

 

Rudolf Oesterle

(Fraktionsvorsitzender)